Krokau

eindrucksvoll*

Krokau

Krokau ist schon von Weitem durch seine Windmühle zu erkennen. Neben dem eigentlichen Ort gibt es noch den Ortsteil Brookwisch, der direkt am Ortsrand von Schönberg liegt.
Krokau ist nach wie vor landwirtschaftlich geprägt. Durch die Vermietung zahlreicher Ferienwohnungen privater Vermieter und landwirtschaftlicher Höfe, die Krokauer Windmühle und gastronomische Betriebe nimmt heute aber auch der Tourismus einen hohen Stellenwert ein.

 

Freizeit:

Der Probsteier Imker Gerhard Heide verkauft ortstypische Honige, Bienenwachskerzen, Honiglikör, Met und weitere süße Leckereien. In den Sommermonaten können Sie sich in der Imkerei fachkundige Vorträge anhören und spannende Führungen miterleben.

Infrastruktur:

Den ca. 3,5 Kilometer entfernte Ostseestrand Heidkate in der Gemeinde Wisch erreichen Sie gut mit dem Auto oder Fahrrad. Einkaufsmöglichkeiten bietet das nahe gelegene Schönberg. 

tipp*

Ein besonderes Wahrzeichen der Gemeinde und deswegen auch Hauptbestandteil des Gemeindewappens ist die 1872 erbaute und neu restaurierte Krokauer Windmühle als mahlgängiges technisches Museum. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt. Jedes Jahr am Pfingstmontag wird die Mühlensaison bei einem Mühlengottesdienst feierlich eröffnet. Von hier an, bis Ende September findet jeden Sonntag eine fachkundige Führung durch die Mühle statt und an manchen Tagen können Sie auch das leckere Mühlenbrot verkosten.


In den geraden Jahren, demnächst also 2018, findet auf der Wiese an der Krokauer Mühle am letzten Wochenende des August ein beliebtes Traktorentreffen statt. Hier lassen sich historische Trecker und andere Landmaschinen bestaunen.

Gastronomie:

Das „Landhaus Krokau“ mit seinen gutbürgerlichen und das „La Casereccia“ an der Krokauer Mühle mit mediterranen Speisen verwöhnen Sie kulinarisch.

Schlafen:

Neben einigen privaten Ferienwohnungen bietet Krokau auch typischen Urlaub auf dem Bauernhof an. Im „Wisch-Hof“ können Kinder unter anderem die Schweine füttern oder die Gänse zur Weide bringen und auf dem Ferienhof Klinkenberg freuen sich unter anderem Ponys und Schafe auf eine kindliche Betreuung.

Historie:

Krokau wurde wie die meisten anderen Orte der Probstei erstmals zum Ende des dreizehnten Jahrhunderts urkundlich erwähnt. Der Name soll auf zwei größere Gräben zurückgehen, die in der Nähe des Dorfes zusammenfließen und hier die Form einer Krücke bilden. Der eigentliche Name war demnach wahrscheinlich Krückau.
Ein Großfeuer im Zweiten Weltkrieg zerstörte große Teile des alten Ortskerns. Heute stehen nur noch sehr wenige alte Gebäude. Einige Höfe wurden an anderer Stelle wieder errichtet. Die typische Anordnung der Häuser in Form eines Rundlings ging damit jedoch verloren.

Allgemein:

Wappen Krokau

Fläche: 4,43 km²
Einwohner: 431 (Stand: Juni 2014)
Bevölkerungsdichte: 97 Einwohner je km²

Mehr Infos: www.krokau.de